Aufgeregter Kirchenbann

Natürlich geht es nicht. Dass jemand kommt und das Herzstück einer Organisation in Anspruch nimmt. Und wenn er es noch so gut meint. Das geht nicht in der Bankenwelt und das geht genau so wenig in einer Kirche. In der Bankenwelt hat das Zuwiderhandeln der Waldviertler Schuherzeuger Heini Staudinger zu spüren bekommen, in der Kirche ist es das Tiroler Ehepaar Heitzer. Das Verleihen von Geld und das Verwandeln von Brot. Zwei scheinbar völlig konträre Themen. Hier sehr materiell und nachvollziehbar, dort sehr spirituell und eine allerhöchste Glaubensfrage. Aber beides zählt zum Innersten der jeweiligen Organisation. Beim einen sind es die Banker, denen professionelles Verleihen von Geld gestattet ist, beim anderen sind es die Priester. Sie stehen der Feier von Gläubigen vor, bei der mit der Kraft des Geistes Brot und Wein verwandelt werden und die Anwesenheit des Auferstandenen darstellen. Eines Menschen, für den weltliche Gesetze jede Geltung verloren haben. Für diese Feier benötigen die Vorsteher eine Weihe als Zeichen der Beauftragung durch die Kirche.

Bleiben wir beim Tiroler Ehepaar Heitzer. Sie berufen sich wie so viele Heilslehrer auf die Bibel. „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“, heißt es dort. Also, so vertrauen sie, ist er, in dessen Namen sie mit Freunden im Wohnzimmer zusammen gekommen sind, bei ihnen. Ob jetzt mit Wandlungsworten oder auch ohne. Aber sie greifen zu Wein und Brot, teilen es und fühlen sich in der Gemeinschaft der Gläubigen. Wo ist dabei die Katastrophe, fragen viele. Warum werden solche Leute mit dem Kirchenbann bestraft und warum kommen viele andere, die es mit dem Glauben bei weitem nicht so ernst nehmen, völlig ungeschoren davon? Es ist das Kirchenrecht, das darauf achtet, das Herzstück des Glaubens zu schützen. Aber auch, um die Hierarchie zu schützen, die vom Papst in Rom über die Bischöfe zu den Priestern geht. Dass da nicht irgendjemand kommt und sich ohne Auftrag anmaßt, dasselbe wie sie tun zu dürfen. Im konkreten Fall sogar eine Frau, was in der katholischen Kirche schon gar nicht geht.

Die vorsichtige Frage, ob nicht vielleicht das Kirchenrecht ein wenig lockerer ausgelegt werden könnte, um der Kirche die dringend notwendige Weiterentwicklung zu ermöglichen, sei erlaubt. Wie sonst wäre es in dieser Organisation bisher zu allen möglichen Veränderungen gekommen, wenn diese nicht zuvor schon an der Basis (kirchenrechtlich illegal) ausprobiert und praktiziert worden wären. Das betrifft die Verwendung der Muttersprache in der Liturgie, das betrifft den Einsatz von weiblichen Ministranten, das betrifft die Beauftragung von nicht geweihten Gläubigen zur Feier von Gottesdiensten (ohne Wandlung) und von Begräbnissen. Ohne den Mut vieler Kirchenmenschen, sich nicht um die Gesetze geschert zu haben, stünde die katholische Kirche noch vor der Zeit des 2. Vatikanischen Konzils und das ist auch schon 50 Jahre her. Weitere Veränderungen stehen an, es ist die Weihe von Frauen zu Priestern, es ist die Erlaubnis der Geistlichen, heiraten zu dürfen und noch vieles mehr. Ein zu starres Kirchenrecht kann diese Veränderungen nur verzögern. Aufhalten kann es die Entwicklung nicht. Weshalb es mir geboten scheint, Fälle wie den der Heitzers in Tirol, viel gelassener zu sehen als das nun getan wird.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kirche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu “Aufgeregter Kirchenbann

  1. Das war ein interessanter Vergleich zwischen die Order von Banken und Kirchen, doch nur wer die Apokalypse sich genauer anschaut weiß warum das so ist. Wir wissen seit der Ermordung von Alfred Herrhausen, dass die Bankeliten keinen Schuldenerlass dulden- Das bedeutet, dass mit Hilfe der Zinseszinsen immer Weniger immer mehr haben und immer Mehr immer weniger, was Franziskus deutlich mit dem Satz formuliert DIESE WIRTSCHAFT TÖTET. In dem Konzept stört ein Heini Staudinger, der sich einfach an Freunde wendet, die ihm Geld leihen, was die Bank nicht geben wollte, weil man Wert auf Konzentration und Größe legt, um die Verschuldung zu beschleunigen. Wir wissen heute, es Soll damit eine NWO konstruiert werden, und Obama gibt auch schon an, dass es dazu einen ALLMÄCHTIGEN SOUVERÄN braucht. https://www.youtube.com/watch?v=YfRtbIQ1kTw Nun Gottes Allmacht wird da wohl nicht gemeint sein. Nun hat aber die Katholische Kirche seid dem zweiten Vatikanischen Konzil einen Gegenentwurf. Das Geheimnis der Eucharistie, was weder die Protestanten feiern dürfen, sondern nur Männer mit einer Priesterweihe. Warum ist das so? Stellt hier keiner Fragen, und liefert nur Vorwürfe ab, wie überholtes Konzept usw.? Warum kann der Priester sein Priesteramt behalten, wenn er mit einer Frau ein Verhältnis hat, und kann sich sogar bis zu drei Kindern die Alimente für die von ihm gezeugten Kinder von der Kirche bezahlen lassen? Und warum muss er sofort sein Priesteramt aufgeben, wenn er staatlich heiratet? Warum haben die Kirchenvertreter nicht den Mut das aufzudecken? Oder ist das der Schatz des Zweiten Vatikanischen Konzils den Benedikt XVI. seinem Nachfolger Franziskus zum heben überlassen hat? Dürfen die Kirchenvertreter nicht darüber reden? Wer die bein Modelle sieht, einmal die Banken, die mit Hilfe von Medien und Exekutive ihrer Vorstellung von dem Aushungern der Welt in die Praxis umsetzen, kann die Kirche nur den Priester zeigen, finde Deine Kirche in dem Symbol der Mutter Gottes, die als Braut Christi aber nicht seine Frau ist, sondern die Frau eines Mannes der damals Joseph hieß und heute jemand, der weiß, seine Frau ist die Kommunion für ihn, als Geist Gottes und Fleisch Gottes zugleich. Denn nach diese Erkenntnis gibt es dann nur noch die innere Kirche Gottes, also die Mutter als die Mutter Kirche, was in der Apokalypse das NEUE JERUSALEM genannt wird. Ist das wirklich so schwer zu verstehen? Warum machen also Frauen nun ohne Erlaubnis Priester nach und verhindern damit die innere Kirche Gottes, weil sie sich nur an den Symbolen festhalten wollen?
    In der Europahymne wird es doch deutlich ausgedrückt:

    Freude, schöner Götterfunken,
    Tochter aus Elysium,
    wir betreten feuertrunken,
    Himmlische, dein Heiligtum!
    ||: Deine Zauber binden wieder,
    was die Mode streng geteilt;
    alle Menschen werden Brüder,
    wo dein sanfter Flügel weilt. :||

    Hier wird deutlich, wann Schuld und auch Schulden verschwinden,
    wenn das Schwert bei ihr geheilt wird und sie geheiligt wird. Das
    Ringen der Brüder gegeneinander hat ein Ende, und das nennt man
    Auferstehung. Wie viel Hunderte von Jahren wird das noch dauern, bis
    das verstanden wird? Die Menschheit besteht aus Männern, Frauen und Kindern,
    waren da Priester vorgesehen, oder Brüder die sich gegenseitig fördert? Das scheint in der katholischen Kirche immer mehr zu schwinden, und damit gewinnt Obama mit der Auffassung des ALLMÄCHTIGEN SOUVERÄNS immer mehr an Raum…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s